MORGENSTERN - 01 - Leben und Sterben

MORGENSTERN

01 – Leben und Sterben 

FOLGENREICH / UNIVERSAL MUSIC FAMILY ENTERTAINMENT

CD-Cover Morgenstern 1

„Der Banker und sein quadratischer Kumpan verließen mit zwei Biergläsern den Tresen, blickten sich kurz um und steuerten dann zielstrebig den Tisch einer jungen Frau an. Auch sie hatte ich hier nie zuvor gesehen. Ein dunkelbrauner Pagenschnitt umrahmte ihr fein geschnittenes Gesicht. Wortlos setzten sich die Männer auf die freien Stühle. Die Mine der Frau zeigte überdeutlich, dass sie von dem Annäherungsversuch überhaupt nicht angetan war.“

Der Wahnsinn erreicht Potsdam. Privatdetektiv Chris Morgenstern erlebt, wie seine Stadt von der Droge Crystal Meth überschwemmt wird. Ein in die Enge gedrängter Drogendealer verstümmelt sich vor seinen Augen. Eine Frau sucht Morgensterns Schutz und bietet dafür Informationen über die Hintermänner. Aber ein Unbekannter ist dem Detektiv immer einen Schritt voraus und tötet ohne Skrupel.

Morgenstern – mein neuer Stern am Hörspielhimmel. Morgenstern ist cool, persönlich und realistisch. Ein bisschen wie der James Bond von Potsdam – nur menschlicher und greifbarer. Genauso wie die anderen Akteure des Geschehens, die durchweg markant sind und als ebenbürtige Nebendarsteller auftreten können – selbstverständlich mit dem nötigen Potential für weitere spannende Handlungsstränge und Geschichten.

Eher als Hörbuch denn als -spiel inszeniert führt einen die markante, sexy Stimme von Schauspieler, Sprecher und Regisseur Olaf Reitz durch das ganze Geschehen. Nur hin und wieder von Hintergrundgeräuschen oder einigen wenigen musikalischen Unterbrechungen aufgelockert. Für mich, da ich mich eher als HörSPIEL-Fan sehe, die perfekte Mischung. Zudem ist auch der Spannungsbogen immens. Der Detektiv Morgenstern kommt von einer gefährlichen Situation in die nächste, man leidet und fiebert mit ihm und überlegt ständig hin und her, was es wohl mit der geheimnisvollen Julie und den Meth-Dealern auf sich hat.

Story und Umsetzung sind selbstverständlich bis ins kleinste Detail perfekt produziert und durchdacht von den Machern der ear2brain productions. Kein Platz für Wermutstropfen oder Kritik. Die Produktion ist so gut, dass man zum Beispiel das verlassene Haus bestens vor dem inneren Auge sehen kann und die Beschreibungen der Dealer und deren Aussehen einem eine Spur von Unwohlsein verleihen. Die musikalischen Untermalungen fügen sich perfekt ins Geschehen ein und auch die wenigen Geräusche sind äußerst passend platziert. Das zum Finale, dessen Auflösung aber dann doch irgendwie nicht stattfindet, doch noch eine zweite, geheimnisvolle Stimme in Erscheinung tritt – ohne jedoch genauer erläutert zu werden, empfinde ich als äußerst passend und gelungen. Ein gekonnter Hinweis auf die folgenden Fortsetzungen.

Aber spätestens wenn man sich den Autor von Morgenstern ansieht, ist sowieso alles klar. Der in Unna geborene Raimon Weber hat sich bereits als einen Namen in anderen diversen Hörspielen wie der Jugendhörspielreihe „Point Whitmark“ oder bei „Gabriel Burns“ gemacht.

Grandios – ein perfekter Auftakt für eine neue spannende Hörbuch-/ Hörspiel-Reihe. Das ist großes Kino für die Ohren, mit dem Potential, in meine persönliche Top-Ten aufzusteigen. Mein Fazit: Unbedingt anhören!


9. Dezember 2013