Dracula 2 - Die letzte Fahr der Demeter

Holy Horror

Dracula

Folge 2 - Die letzte Fahrt der Demeter

Gesamtspielzeit: 1 Stunde 16 Minuten

Autor & Regisseur: Marco Göllner

VÖ: 10. März 2020

Empfohlen ab 16 Jahren

 

CD-Cover Dracula 2

Klappentext:

Während Harker in der Gewalt der Vampire schmachtet, fährt Kapitän Lasarew seinen Schoner die DEMETER von der rumänischen Schwarzmeerküste nach England über. Schon bald mehren sich an Bord Gerüchte um eine geisterhafte Gestalt und es dauert nicht lange, bis die ersten Mannschaftsmitglieder spurlos verschwinden. Schließlich muss Lasarew erkennen, dass er einen gefährlichen blinden Passagier an Bord hat...

 

Meine Meinung:

Hier ist nun einer der beiden von mir bereits angesprochenen Aspekte, denen sich Holysoft bei ihrer Umsetzung des Dracula-Romans im Besonderen widmet. Jeder, der das Buch "Dracula" oder zumindest eine der aufwendigeren Hörspieladaptionen des Buches kennt, weiß um die Logbucheinträge des Kapitäns der Demeter, mit der Dracula seine Reise nach England antritt. "Die letzte Fahrt der Demeter" aus dem Hause Holysoft ist nun die vollwertige Hörspielumsetzung jener Logbucheinträge, die in anderen Hörspielfassungen, ähnlich wie im Buch, nur auszugsweise Verwendung fanden.

Zunächst lässt uns Skriptautor Marco Göllner am Leben der Besatzung der Demeter teilhaben, zu der auch Olgaren und Petrofski gehören, die ebenfalls in der Romanvorlage Stokers Erwähnung finden. Dann werden die ersten Erscheinungen eines fremden Mannes und eines kleinen Wesens mit roten Augen gesichtet, bei denen es sich selbstverständlich jeweils um Dracula handelt. Aber damit nicht genug, verschwindet auch einer nach dem anderen der Mannschaft spurlos. Dabei macht dieses Hörspiel, welches im weiteren Verlauf immer düsterer wird, keine Kompromisse, da alle Mitglieder der Besatzung von Dracula getötet werden. Dieses Hörspiel erinnert somit an Filme wie beispielsweise "Alien", wo ebenfalls mehrere Menschen, da natürlich in einem Raumschiff, umgebracht werden, außer einer Person. Am Ende von "Die letzte Fahrt der Demeter" lebt nur noch der Kapitän, aber Dracula-Kenner wissen natürlich, welches Ende auch er letztlich nimmt ...

Konnte mich Folge 1 der Dracula-Umsetzung von Holysoft bereits begeistern, so hat mich Teil 2 dieser Produktion regelrecht mitgerissen, da es "Die letzte Fahrt der Demeter" bisher so noch nicht auf dem Hörspielmarkt gab. 2010 wurde zwar bereits eine Version dieser Geschichte, allerdings nach dem Werk einer mir namentlich nicht bekannten Autorin, für das Radio produziert, die ich aber nie gehört habe und auch, so denke ich zumindest, allgemein nicht so bekannt sein dürfte. Teil 2 von "Holysofts Dracula" hat zudem den Vorteil, dass dieses Hörspiel auch ohne Weiteres für sich stehen kann und somit selbst für Dracula-Überdrüssige noch interessant sein dürfte.

 

Die Sprecher:

Obgleich auch diese Produktion allgemein mit tollen Sprechern besetzt ist, muss hier an erster Stelle Jürgen Holdorf genannt werden, dem man den Kapitän der Demeter, der hier sogar einen richtigen Namen erhält, sofort abnimmt. Er vermittelt Vertrauen, Härte und Disziplin und ist somit die richtige Kapitänsbesetzung.

Sala, erster Maat und rechte Hand des Kapitäns, wird von Ali As gesprochen, der auf diese Rolle ebenfalls äußerst passend besetzt ist. Da dieser Charakter der harte und unberechenbare Guy der Mannen der Demeter ist, bringt As gerade eben jene Härte besonders gut zum Ausdruck, aber auch die etwas gemäßigten und schließlich auch die vom Wahnsinn gezeichneten Töne kann er perfekt rüberbringen.

Als Dracula, der in dieser Folge, wie in den Logbucheinträgen aus Stokers Original, nicht namentlich genannt wird, hat Michael Prelle zwar nicht viel Text. Dafür bringt er aber dieses Mal Draculas Hypnotischen Klang in der Stimme voll zum Ausdruck und konnte mich in dieser Rolle somit wieder vollauf begeistern.

 

Sound und Musik:

Auch hier werden u. a. Klavierklänge sehr passend eingesetzt, und das Sounddesign lässt uns ebenfalls gekonnt an der letzten Fahrt der Demeter teilnehmen. Ganz gleich ob bei ruhiger See oder im schweren Sturm, der Sound ist perfekt.

 

Mein Fazit:

"Die letzte Fahrt der Demeter" ist eine stimmungsvolle Hörspieladaption der Logbucheinträge des Kapitäns, die ich sowohl jedem Dracula-Fan als auch jedem -Überdrüssigen bestens empfehlen kann. Wenn ihr sie zum ersten Mal hört, hört sie am besten am späten Abend oder in der Nacht, da die Story dann mit Sicherheit noch stimmungsvoller rüberkommt, als dies ohnehin schon der Fall ist.

 

Sprecher:

  • Kapitän Lasarew: Jürgen Holdorf
  • Sala: Ali As
  • Simmering: Martin Sabel
  • Olgaren: Uve Teschner
  • Orlow: Marko Bräutigam
  • Kalinin: Hanns Jörg Krumpholz
  • Fomin: Bastian Sierich
  • Pawlow: Nico Birnbaum
  • Petrofski: Tobias Lelle
  • Dracula: Michael Prelle

Andreas Nauber

 

18. Dezember 2020