DIE DENKMASCHINE - 05 – Stirb schön mit Shakespeare

PROFESSOR DR. DR. DR. AUGUSTUS VAN DUSEN – DIE DENKMASCHINE

05 – Stirb schön mit Shakespeare 

FOLGENREICH

CD-Cover PROFESSOR DR. DR. DR. AUGUSTUS VAN DUSEN – DIE DENKMASCHINE 05

„In der Tat, Hatch. Der Nebel lichtet sich. Ich sehe klar. – So? Na, bei mir ist immer noch dicke Erbsensuppe. – Während Sie sich im Hotel Elbony mit praktischer Kriminologie befassen, habe ich mich der theoretischen Seite unseres Falles gewidmet und diese beiden hochinteressanten Werke studiert. – Shakespeares Dramen. Und? Was ist das für ein Wälzer? Hypnose und Suggestion als Element medizinischer Therapie von Professor Kant-Wittgenstein. Na, und? – Die Ergebnisse meiner Studien und die dankens netterweise von Ihnen beigebrachten Informationen lassen keine Zweifel mehr an der Person des Täters. – Was Sie nicht sagen! Wer ist es denn? – Später, mein lieber Hatch, später. Unterbrechen Sie mich bitte nicht.“

Während einer Aufführung von Shakespeares “Wie es euch gefällt” im New Yorker Garrick-Theater verschwindet der Schauspiel-Star Belinda Belmont spurlos. Die Polizei in Gestalt von Detective-Sergeant Caruso tappt wie üblich im Dunkeln, und auch Professor van Dusen scheint zunächst nicht weiter zu wissen. Doch eine scheinbar völlig uninteressante Schachtel Pralinen und die seltsamen Augen einiger Schauspieler bringen ihn schließlich auf die richtige Spur.

„Stirb schön mit Shakespeare“ ist ganz ohne Frage wunderbare Hörspiel-Unterhaltung. Wie es sich für einen guten Krimi gehört, wird man sofort in den Bann gezogen. Von Anfang an fiebert und rätselt man mit, um ebenfalls dem Geheimnis um die verschwundene Schauspielerin Belinda Belmont auf die Spur zu kommen. Ähnlich wie bei Sherlock Holmes und seinem Freund Dr. Watson begleitet man die Denkmaschine Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen und den Journalisten Hutchinson Hatch und rätselt mit ihnen mit. Dass die Denkmaschine manchmal sogar Columbo-ähnliche Züge aufweist, verfeinert den Hörgenuss. Der aufmerksame Hörer kann das Verschwinden des Starlets jedoch recht schnell rekonstruieren, dies ist aber gar nicht schlimm. Allein die Gedankengänge und skurrilen Eigenarten des Professors sind die 55 Minuten Hörgenuss wert.

Dass es sich bei diesem Hörspiel um eine Produktion von Deutschlandradio Kultur handelt, muss jedoch auf jedem Fall erwähnt werden. Sicherlich ist dies auch der Grund dafür, dass hier keine perfekte-hollywood-ähnliche Soundkulisse dargeboten wird. Muss es aber auch gar nicht, denn das klassische (Radio-)Hörspiel ist ja keinesfalls schlecht. Ganz im Gegenteil. Der altbewährte Aufbau hat durchaus seine Reize. Man kann dem Geschehen äußerst entspannt folgen, die Schauplätze und Charaktere sind überschaubar und dank des Journalisten Hatch, der auch als eine Art Erzähler durch die Story führt, kann der Hörer auch die Zeitsprünge ohne Mühe nachverfolgen. Es ist so ein bisschen wie früher, als man sich den Tag noch mit den Kinder- und Radiohörspielen versüßen musste und die Produktionen noch nicht so opulent und gewaltig waren. Von daher empfinde ich es auch als äußerst angenehm, dass das Hörspiel auf die Besetzung mit den schon fast typischen Synchron-Stimmen aus den Hollywood-Filmen verzichtet hat. So kann das Kopfkino doch auch viel besser stattfinden.

Als Bonus ist auf dieser CD noch ein Kommentar von Michael Koser, dem deutschen Kopf der Van Dusen-Produktion, zu finden. Koser berichtet über die Skript-Erstellung dieser Folge und verrät, dass er unter anderem. beim Umschreiben und Verfeinern des Originals von Jacques Futrelle durchaus lebende Personen (aus Funk und Fernsehen) im Hinterkopf hatte, die so die Wesenszüge der Protagonisten hier und da ein wenig verfeinern durften.

Van Dusen – ein Hörspiel für alle, die nicht nur auf Hollywood-Hörspiele stehen, sondern auch immer noch ein offenes Ohr für den klassischen, etwas kultivierteren Hörgenuss haben.


5. November 2011