DIE SCHWARZE SONNE - VIII – Das verlorene Paradies

DIE SCHWARZE SONNE

VIII – Das verlorene Paradies

LAUSCH

CD-Cover DIE SCHWARZE SONNE 8 Das verlorene Paradies

„Ein Schauer durchfuhr meinen ganzen Körper, als ich bis zu den Waden in der warmen Flüssigkeit versank. Aber, aber der Geruch war jetzt stärker denn je. Ich wagte nicht, meinen Blick von der funkelnden Arabella zu nehmen. … Aber aus den Augenwinkeln konnte ich etwas leuchten sehen. Etwas, das nicht hätte in dieser Farbe leuchten sollen. … Wie konnte das Wasser unter mir…? Der Geruch ließ mich würgen. Ich… Es konnte nicht…! Es durfte nicht…! Es durfte nicht Blut sein! Die ganze Wanne war voller, voller Blut. NEIN!!!!!!!!!!!“

In der nunmehr achten Folge um das Detektiv-Duo Nathaniel De Salis und Adam Salton überschlagen sich die Geschehnisse und vervollständigen unter anderem einige der vielen noch ungeklärten Zusammenhänge und Ereignisse. Während sich das Detektiv-Duo im Zentrum von London immer noch auf der Suche nach dem gestohlenen Artefakt und dem mysteriösen Frauenmörder befindet und dabei fast selbst einem Attentat zum Opfer fällt, so muss sich 40 Jahre zuvor Arthur Salton mit seiner Vergangenheit oder vielmehr seiner Zukunft auseinander setzen. Doch welche Rolle spielt die rätselhafte Arabella March, über welche Fähigkeiten verfügt sie und in welcher Beziehung steht sich zu der Familie Salton und insbesondere zu deren männlichen Familienmitgliedern? Welche Rolle spielt der Schriftsteller Jules Verne und welche Geheimnisse hat er? Und auch die Geschehnisse, die in unserer Zeit spielen und u.a. Professor Maarten betreffen, sind nicht weniger rätselhaft.

Die Schwarze Sonne entwickelt sich von Folge zu Folgen zu einem extrem komplexen Hörspiel, dem inzwischen wohl nur noch die Hörer folgen können dürften, die vom ersten Teil an dabei sind. Es gibt so viele unterschiedliche Schauplätze und Zeiten, dass dieses Hörspiel ein großes Maß an Aufmerksamkeit fordert. Diejenigen aber, die entsprechend Zeit investiert haben, werden diesem Hörgenuss gerne mit dem nötigen Eifer lauschen. Es gibt in diesem Abenteuer einfach noch zu viele ungeklärte Geheimnisse und Zusammenhänge, als dass man nicht wissen will, wie es weiter geht.

Dieses Hörspiel des Hamburger Labels LAUSCH ist ein Muss für den intellektuellen Hörspielfreund. Der Kopf des Labels Günter Merlau schafft auch in dieser Folge wieder eine unglaublich fesselnde Atmosphäre (diesmal sogar mit einigen äußerst erotischen Komponenten), verknüpft gekonnt Fiction und real existierende Personen und Geschehnisse aus Kunst und Kultur, so dass man auch den achten Teil der auf 12 Folgen ausgelegten Serie zurecht wohl zu dem besten zählen kann, was derzeit auf dem deutschen Hörspielmarkt zu finden ist. Zudem kommen auch die grandiosen Sprecher wieder unglaublich authentisch rüber. Mit eindrucksvollen Stimmen und einer Sprache, die je nach Schauplatz seit fast 200 Jahren so nicht mehr anzutreffen ist, wird der Hörer in das Hörspiel reingesogen. Kaum einer wird sich diesem Hörgenuss entziehen können. So wird am Ende nur noch das Grauen bleiben, wenn sich der Kreis schließt!

Für alle die, denen das Hörspiel nicht reicht oder die nächste Folge schon jetzt nicht erwarten können: Auch auf der Homepage der Schwarzen Sonne gibt es jetzt aufwendig produzierte Audio-Podcasts, in denen näher auf die historischen Hintergründe des Hörspiels eingegangen wird. Selbstverständlich werden auch diese Hörerlebnisse ebenso spannend und einprägsam sein, wie wir es vom „Mutterhörspiel“ erwarten. An dieser Stelle werden wahrscheinlich nicht nur die eingefleischten Fans der Serie überrascht sein, was es noch an Wissenswertem und Kuriosem aus Reich der Schwarzen Sonne zu berichten gibt!


26. November 2008