DRIZZT – 13 – Das Vermächtnis

DRIZZT – DIE SAGA VOM DUNKELELF

13 – Das Vermächtnis

PHANTASTISCHE HÖRSPIELE LAUSCH

 

CD-Cover Drizzt - 13 – Das Vermächtnis (Hörspiel)

„Sachte zogen sich Regis und ich in den Tunnel zurück. Jede abrupte Bewegung von uns konnte einen Angriff auslösen. Dunkelelfen in Mithril-Halle. Von allen Schrecken die mir einfielen, und es gab zahllose, reichte keiner an die meiner eigenen Sippe heran. … Ich warf eine Kugel der Dunkelheit hinter uns. Kaum hatte ich mich zu Boden und in den Schutz eines der toten Zwerge geworfen, schlugen auch schon mehrere Armbrustbolzen in das kalte Fleisch meiner Deckung. Ich konnte noch den hellen Schein von Regis´ Fackel erkennen, die auf der anderen Seite der Kugel in einen Tunnel stolperte. Guenhwyvar sprang im Zickzack voraus um den vergifteten Armbrustbolzen auszuweichen und stürzte sich auf unsere Feinde. Ich stellte meine Augen auf die Dunkelheit ein und hechtete an weiteren heran stürmenden Drow-Soldaten vorbei in einen Seitentunnel. … Doch meine Flucht wurde jä unterbrochen, als sich mehrere hartkantige, schwarze Beine in den Weg schoben. Ein riesiges Monster, halb Spinne, halb Drow richtete sich bedrohlich vor mir auf.“

Eigentlich könnte die Welt und das Leben von dem Dunkelelfen Drizzt Do´Urden und seinen Freunden wunderschön und unbeschwert sein. Mithril-Halle ist wieder von den Zwergen bewohnt und Bruenor, der Vater von Catti-Brie, sitzt als Zwergenkönig wieder auf seinem rechtmäßig angestammten Thron. Und auch die bevorstehende Hochzeit von Cattie-Brie und dem Barbaren Wulfgar ist doch eigentlich ein Grund zur Freude. Doch das scheinbar unbeschwerte, glückliche Leben der Freunde droht aus der Bahn geworfen zu werden. Regis, der Halbling, findet sich ein und wirkt merkwürdig verändert. Zudem kommen aus den Tunneln von Mithril-Halle Meldungen von Feinden, die in die untersten Minen eingedrungen sein sollen und einige von Bruenors Zwergen verschwinden. Für Drizzt ist es selbstverständlich, dass er sich aufmacht, die sonderbaren Vorkommnisse zu erkunden. Allerdings ahnt er zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er in den dunklen Höhlen gleich zweimal mit seiner Vergangenheit konfrontiert werden soll.

Die Abenteuer unseres Lieblings-Dunkelelfen Drizzt Do´Urden gehen weiter und das ist auch gut so. Insbesondere lobenswert, dass sie nach wie vor von den Lauschern aus Hamburg produziert werden. Das Team um den Kopf Günter Merlau versteht es, hochklassige Hörspiele zu produzieren. Beweis genug für diese Aussage sind die Amazon-Hörspiel-Charts. Bereits zwei Tage vor Erscheinen belegen die beiden neuen Folgen der epischen Fantasy-Hörspiel-Serie „Drizzt – Die Saga vom Dunkelelf“ die ersten Plätze. Dem ist eigentlich nichts weiter hinzuzufügen, oder? Wem dies nicht genügt, der höre doch einfach selber rein. Die großartigen Sprecher, die tollen Geräusche, das ganze Konzept werden jeden noch so großen Zweifler überzeugen. Diese Hörspiel-Serie aus dem Hause LAUSCH Phantastische Hörspiele schafft es, wie sonst vielleicht nur ein Buch, ein unglaubliches Kopfkino entstehen zu lassen. Man fühlt sich beim Hören, als stünde man direkt neben Drizzt in den dunklen Höhlen und Tunneln von Mithril-Halle. Man wird automatisch Teil des Abenteuers. Und das lohnt sich!


29. April 2010