DER SCHATTENKRIEGER - 3 – Im Bann der Bestie

DER SCHATTENKRIEGER

3 – Im Bann der Bestie

WEIRDOZ*

CD-Cover DER SCHATTENKRIEGER 3 – Im Bann der Bestie

„Mit einem Satz sprang die Kreatur, die Leandra den Weg abgeschnitten hatte, aus dem Unterholz hervor. Einen Wimpernschlag lang dachte Leandra, der verfluchte Nebel selbst hätte sich in einen Geist verwandelt. Doch dieses Wesen war alles andere als ein körperloses Gespinst. Im Gegenteil! … Die Kreatur, in deren gefletschtem Maul lange Reißzähne aufblitzten, ging auf zwei Beinen und überragte Leandra um mindestens drei Köpfe. Was die Halbelfin zuerst für eine Manifestation des Nebels gehalten hatte, war in Wirklichkeit dichtes, fast schneeweißes Fell. Das Fell eines Wolfes. Eines Werwolfes!“

Im Februar diesen Jahres erscheint der dritte Teil der offiziellen Pentalogie zum Game-Bestseller von ASCARON. Das Label weirdoz*, das ausschließlich Computerspiele vertont, zeichnet dafür verantwortlich und so schließt sich diese Folge nahtlos an seinen Vorgänger an.

Der gestrandete Krieger Garlan und seine Gefährtin, die Halbelfin Leandra, befinden sich auf der Suche nach der „Großen Maschine“, denn wer immer diese kontrolliert, hat auch zugleich Macht über die Geschehnisse in der Welt von Ancaria. Doch bevor sie fündig werden können, wird Leandra von einem Werwolf schwer verletzt. In einem einsamen und abgelegenen Dorf finden sie Hilfe und Unterschlupf und als Dank dafür verspricht Garlan den Bewohnern Hilfe im Kampf gegen den Werwolf. An dieser Stelle ahnt der Held jedoch noch nicht, dass nicht alle Bewohner des Dorfes gute Absichten haben und er besser prüfen sollte, wem er sein Vertrauen schenkt. Parallel dazu wird ein alter, längst bezwungen geglaubter Feind Garlans heraufbeschworen, der nichts als Rache im Sinn hat.

Auch diese Episode ist wieder ein hervorragend gemachtes Abenteuer-Hörspiel für Erwachsene. Der Fantasy-begeisterte Hörer bekommt alles, was sein Herz begehrt: Abenteuer, Spannung, Verschwörungen und Intrigen, Humor und diesmal sogar ein bisschen Erotik. Das Schöne an dieser Serie ist, dass man auch als Neueinsteiger dem Geschehen gut folgen kann. Denn die Handlungsstränge sind längst nicht so verworren wie bei anderen Hörspielreihen. Hinzu kommt, dass auch die Veröffentlichungsfrequenz angenehm kurz, bzw. nur so lang ist, dass man das vorhergegangene Geschehen noch gut im Kopf hat. Für alle, die sich nicht mehr so gut erinnern können, hier der wichtige Hinweis: Im aufwändig und liebevoll gestalteten Booklet gibt es auf zwei Seiten einen umfangreichen Rückblick auf die vorherigen Ereignisse. In dem Booklet werden zudem auch die Charaktere ausführlich vorgestellt und wichtige Begriffe aus Ancaria in einem Glossar erläutert. Wie in den Folgen eins und zwei stammt der Titelsong abermals von der Krefelder Band BLIND GUARDIAN. Als Band, die quasi als eine Art Schmelztiegel die Bereiche Fantasy und Metal vereint, sind sie eine grandiose Besetzung hierfür.

Der vierten Folge des Schattenkriegers fiebere ich schon entgegen. Diese Folge endet so plötzlich und mehr oder weniger mitten auf ihrem Höhepunkt, so dass ich einfach wissen muss, wie es nun mit Garlan und Leandra auf ihrer gefährlichen Odyssee weiter geht.

In diesem Sinne: Weiter so weirdoz*!


18. Januar 2009