MARK BRANDIS RAUMKADETT - 5 – Der Aladin-Schachzug

MARK BRANDIS RAUMKADETT

5 – Der Aladin-Schachzug

FOLGENREICH / UNIVERSAL FAMILY

CD-Cover Mark Brandis Raumkadett 5 – Der Aladin-Schachzug

„Also… Es geht darum herauszubekommen, ob ein bestimmtes der Gemälde, die zum Verkauf stehen, echt ist. – Ach ja? Wenn die Frau es gut verkaufen will, hat sie doch ein Interesse daran, so etwas wie ein Gutachten von Profis zu haben. – Aaaahhh, aber so einfach ist das nicht. Das Gemälde ist ein Rembrandt. Sehr wertvoll. Entdeckt vor zehn Jahren. Eines der wenigen, die noch nie in einem Museum waren. … Das ist es, was man darüber weiß. Es ist 92 x 71 Zentimeter groß und zeigt einen Mann, der blind sein soll. Es sollte achthundert Gulden gekostet haben. Die Frau sagt, es ist wertvoller, wenn es nur für den Besitzer sichtbar ist. – Und wie weiß man dann, dass es echt ist? – Jetzt verstehst Du mich. Alles was du tun sollst, ist ein Foto davon machen. Es geht schließlich um viel Geld.“

Der junge Raumkadett Mark Brandis begibt sich in seinen ersten Semesterferien mit seinen Freunden auf eine abenteuerliche Reise nach Afrika, verschweigt ihnen jedoch den wahren Grund der Exkursion. Mark Brandis ist nämlich auf der Suche nach seinem in den Kriegswirren Ostafrikas verschollenen Vater… Da er nicht weiß, wo er mit der Suche beginnen soll, bittet Mark Brandis seinen väterlichen Freund Captain Nelson, auf dessen Raumschiff er seinerzeit als blinder Passagier mitgeflogen ist, um Rat, Dieser gibt ihm die Adresse eines Informationshändlers in Kairo. Dort angekommen, will der Informant jedoch kein Geld, sondern verlangt eine Gegenleistung von Mark Brandis. Er soll für ihn heimlich ein Gemälde bei einer reichen Kunstsammlerin fotografieren. Dass diese Aktion aber höchst kriminell ist, stellt Mark Brandis leider viel zu spät fest…

„Der Aladin-Schachzug“ ist die 1. Folge eines spannenden Zweiteilers der neuen Science Fiction-Reihe des MARK BRANDIS-Spin-Offs MARK BRANDIS RAUMKADETT. Und man merkt ziemlich schnell, dass es sich um eine Doppelfolge handelt. „Der Aladin-Schachzug“ braucht im Vergleich zu den anderen Folgen des Raumkadetten nämlich etwas Zeit, bis er so richtig in Schwung kommt. Langsam, ganz langsam und mit scheinbaren Nebensächlichkeiten beginnt diese Episode. Und auch zwischendurch gibt es auch einmal ruhigere Abschnitte, eben wenn die Personen denken oder profane Tätigkeiten ausüben. Etwas, das man in vielen anderen Produktionen vergeblich suchen wird. Doch nur so kann sich diese Folge langsam aber sicher steigern. Eben genauso, wie es sich für eine Fortsetzungsfolge gehört. Dem zweiten Teil werde daher nicht nur ich enorm entgegenfiebern…

Wie die ersten vier Abenteuer um den jungen Mark Brandis, so ist auch dies wieder gelungene Hörspielunterhaltung. Auch, wenn sich der Raumkadett vielleicht etwas mehr dem jungen Publikum widmen wird. Dennoch haben aber auch Erwachsene viel Freude an diesem Hörgenuss, die sich sicherlich in so manchen Szenen an ihre eigene Jugendzeit zurückerinnern und mit den Akteuren mitfiebern und -leiden werden. Und auch die perfekt-professionellen Umsetzung, für die die Universal Music Group bzw. INTERPLANAR hinreichend bekannt sind hat einen großen Anteil an dem generationenübergreifenden Hörgenuss: Sprecher, Erzähler, Geräusche und Musik sind allesamt auf höchstem Niveau, Detailtreue ist auch hier wieder an der Tagsordnung. Nicht zuletzt steht natürlich auch hinter diesem Hörspiel wieder eine wirklich gute Story. Die Macher haben es auch hier wieder verstanden, die Erlebnisse des jungen Mark Brandis in einen Gesamt-Kontext einzubauen, der sich durch sämtliche Abenteuer zieht und hin und wieder sogar in den „alten“ Hörspielen um Mark Brandis auftaucht.

Mein Fazit: MARK BRANDIS RAUMKADETT ist eine sehr gelungene, kurzweilige Hörspielunterhaltung. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzungsfolge und hoffe auf noch viele weitere „Ableger“ dieses wirklich sehr gelungenen Spin-Offs!


27. Februar 2015