Midnight Tales - 2 - Das Loch in den Dielen

 

Midnight Tales

Folge 2 - Das Loch in den Dielen

Laufzeit: ca. 37 Min.

 VÖ-Form: Digital

Produktion & Vertrieb: Contendo Media GmbH

VÖ: 06.03.2020

CD-Cover Midnight Tales - Folge 2 - Das Loch in den Dielen

Klappentext:

Sussex, England, im Jahre 1912. Ein Ausflug auf das Land entpuppt sich für James Wallace und seine Frau Anna als ein wahrer Alptraum. In dem abgeschiedenen Haus des Gelehrten Professor Jennings gehen seltsame Dinge vor sich. Mysteriöse Botschaften, die wie aus dem Nichts auftauchen, fremde Gerüche und eine unerklärliche Bedrohung, die über allem liegt. Wurzel allen Übels scheint ein unscheinbares Loch in den Dielen zu sein.

 

Das Buch:

Das Buch zur Story wurde von Marc Freund geschrieben, der auch schon Hörspiele zu anderen Serien beigesteuert hat. Zudem ist Marc Freund seit einigen Jahren Teil des Autoren-Teams von "Geisterjäger John Sinclair", wo mir seine letzten drei Beiträge sehr gut gefallen haben ...

 

Worum geht es in "Das Loch in den Dielen?"

Die 2. Folge der "Midnight Tales" führt uns in ein Landhaus, in das James Wallace und seine Frau durch einen Brief des Professor Jennings eingeladen werden. Diesen treffen sie aber dort nicht an. Sie finden nur einen Brief ihres Gastgebers, worin er ein Loch in den Dielen erwähnt, und mit diesem Loch hat es eine besondere Bewandtnis ...

 

Schon recht früh merkt der Hörer, dass sich die Geschichte ganz anders entwickeln wird, als es den Anschein hat. Zunächst sind die Ereignisse um das Dielenloch zwar sehr geheimnisvoll, aber eine direkte Gefahr ist noch nicht erkennbar. Doch Stück um Stück verdichten sich die Ereignisse, bevor die Handlung in eine andere Richtung läuft, die zu Spekulationen anregt.

 

Meine Meinung:

Hatte ich in meiner Rezension zu Folge 1 noch angemerkt, dass sie insgesamt doch einen recht seichten Verlauf nimmt, so wird in Folge 2 in Sachen Spannung und Nervenkitzel eine gehörige Schüppe drauf gelegt, sodass man beim Hören ein gewisses Kribbeln empfindet.

 

Sprecherleistungen:

Der gebürtige Wiener Schauspieler und Theaterfachmann Sascha von Zambelly spricht James Wallace und kann in dieser Rolle überzeugen.

Die in Bochum lebende freie Schauspielerin Simone Röbern ist in dieser Produktion als Anna Wallace zu hören. Leider konnte sie mich nicht ganz mit ihrer Leistung überzeugen, da sie an einigen Stellen recht lust- und teilnahmslos klingt.

In weiteren Rollen sind Werner Wilkening, André Beyer, Patrick Steiner und Santiago Ziesmer (u. a. SpongeBob Schwammkopf) zu hören, die allesamt einen guten Job machen.

 

Sounddesign und Musik:

Auch in dieser Folge haben wir ein auf das Hörspiel zugeschnittenes Sounddesign, welches zu unterhalten versteht, und auch der Musik wird in dieser Folge mehr Raum gegeben, als es in Folge 1 der Fall war.

 

Mein Fazit:

Mit "Das Loch in den Dielen" zeigen uns die Macher der "Midnight Tales", dass Folge 1 mit ihrem doch recht seichten Verlauf wirklich als Vorbereitung auf weitere mitreißende Folgen dieser neuen und wunderbaren Reihe zu sehen ist, und da gute Serien ja gefördert werden müssen, vergebe ich eine klare Kaufempfehlung.

 

Sprecher:

  •  James Wallace - Sascha von Zambelly
  •  Anna Wallace - Simone Röbern
  •  Ezra Jennings - Werner Wilkening
  •  Ray Cooper - André Beyer
  •  Neil Henderson - Patrick Steiner
  •  Mr. Gurden - Santiago Ziesmer
  •  Host - Peter Flechtner
  •  Credits - Alex Bolte

 Dramaturgie, Regisseur, Produzent & Schnitt: Christoph Piasecki

 Buch: Marc Freund

 Musik: Michael Donner, Scott Lyle Sambora, Alexander Schiborr und Konrad Dornfels

 Sounddesign: Erik Albrodt

 Design & Illustration: Alexander von Wieding

 


von Andreas Nauber

 

13. März 2020