Gruselserie - Folge 8 : Frankensteins Nichte - Erbin des Wahnsinns

 

Gruselserie

Folge 8 – Frankensteins Nichte - Erbin des Wahnsinns

EUROPA

Gesamtlänge: ca. 59 Minuten

Altersempfehlung ab 14 Jahren

VÖ: 30.07.2021

Cover Gruselserie: Frankensteins Nichte - Erbin des Wahnsinns

„Na großartig. Dieser Harper hat den Paternoster wieder stillgelegt. Und das vermutlich bis morgen früh. Ich sehe auch keinen Schalter, womit man das Ding wieder einschalten kann. Ich will hier raus, Mann! – Ja, … - Hier wird es ja wohl irgendwo einen Fluchtweg über das Treppenhaus geben. - Ok, komm, suchen wir danach. – Oh, ja. Das Gewitter scheint jetzt direkt über uns zu sein. Zumindest ist der Gang schwach beleuchtet. Aber ein Fluchtweg ist nicht ausgeschildert. Versuchen wir es bei einer der Türen. – Du willst jetzt nicht ernsthaft an allen Klinken rütteln und damit die anderen Patienten aus dem Schlaf reißen, oder? – Doch, wenn es sein muss, genau das.“

 

Lässt sich der Lauf der Natur aufhalten? In einer entlegenen Beauty-Klinik in Edinburgh erhoffen zwei alte Studienfreunde ihr jugendliches Aussehen wieder zu erlangen. Doch die Schönheitschirurgin Professor Victoria Stone verfolgt ihre eigenen Pläne und sieht in den zwei Patienten ideal Versuchskaninchen für ein teuflisches Experiment ...

 

Zwei Freunde im besten Alter machen sich auf den Weg in ein Wellness-Wochenende auf eine Beauty-Klinik in Edinburgh. Der eine voller Vorfreude, der andere voller Skepsis. Vor Ort scheint es sich auf den ersten Blick um eine typische Einrichtung dieser Art zu handeln, doch die schrecklichen Schreie in der Nacht belehren beide eines Besseren, so dass die geplante Zeit am nächsten Morgen schon wieder beendet werden soll. Doch dann treffen die beiden Patienten auf Professor Victoria Stone, die Klinik-Leitung, die es gar nicht gerne sieht, wenn ihre Gäste früher als geplant abreisen. Zumal sie mit diesen beiden recht ansehnlichen Exemplaren auch noch ganz persönliche Pläne hat…

 

Anders - aber mit gewollten Parallelen

Ich glaube inzwischen ist es einfach so – entweder man mag diese Serie oder eben nicht. Eine Serie, welche meiner Meinung nach völlig losgelöst von einer anderen Reihe aus den 80er Jahren betrachtet werden muss, auch wenn diverse Parallelen beabsichtigt sind.

 

Gewollter Klang?

Aufmachung und Titel und mitunter auch die namhaften Sprecher suchen neue Fans und Hörspiel-Freunde, welche aber irgendwie nicht 100%ig abgeholt werden können. Dafür wirken Story oder Machart mitunter nicht komplett durchdacht oder umgesetzt. Was mir an dieser Reihe immer wieder auffällt ist der Ton, welchen ich grundsätzlich stark nach oben regeln muss, um akustisch alles mitzubekommen. Keine Ahnung, ob das nur mir so geht oder ob das eventuell sogar gewollt ist, um eine Art Kassettenhörerlebnis zu simulieren…. Mir persönlich wäre da eine klar abgemischte Produktion eigentlich viel lieber.

 

80er oder Gegenwart?

An die 80er erinnern dann auch musikalische Sequenzen oder bestimmte Szenen (z.B. am Telefon), die aber irgendwie nicht so richtig in die Gegenwart passen, wenn im selben Atemzug von Handys die Rede ist. Schade, mit einer klareren Linie wäre der Hörgenuss in Sachen Konzeption sicherlich noch mal um einiges höher.

 

Tolle Stimmen

Besonders gut gefallen hat mir in dieser Folge allerdings die Sprecherriege. Ein gewisser Helmut Zierl in einer Hauptrolle – damit kann man mich sofort begeistern. Und auch Nicolas König als sein Freund Orlando oder auch Hans-Peter Korff als Harper überzeugen in ihren Rollen. Ebenso Desiree Nick - welche die Professorin Stone spricht - auch sie ist in dieser Rolle bestens besetzt. Frau Nick ist mir in visuellen Produktionen immer ein bisschen drüber, ein wenig zu anstrengend – hier jedoch füllt sie die Rolle von Frankensteins Urahnin bestens aus, welche in meinen Ohren tatsächlich nicht besser besetzt werden können.

 

Visuell ansprechend

Ansprechend ist auch wieder die visuelle Gestaltung des Covers, welche Lust auf das Hörspiel macht und mit prägnanten Bildern arbeitet, ohne zu viel von der Story zu verraten. Mir gefällt dieser Stil der Reihe nach wie vor.

 

Mein Fazit:

Wer sich auf diese Reihe einlässt, nicht zu kritisch beim Hören ist und am besten frei von Vergleichen zur überragenden Schwester-Reihe ist, der wird auch von dieser Folge gut unterhalten werden. Wie so oft kommt es einfach auf die Erwartungshaltung des Hörers an. Und wer mit dieser Reihe nichts anfangen kann, der muss die neue Gruselserie ja auch einfach nicht hören… Wobei – Helmut Zierl ist in dieser Folge mal wieder richtig gut!


22.08.2021