Die Elfen - Der Weg zurück

DIE ELFEN

Die Schlangenkönigin

Zaubermond

Gesamtspielzeit: 60 Minuten

Altersempfehlung ab 12 Jahren

VÖ: 1.6.2018

CD Cover Elfen Der Weg zurück

„Sie wünschte, sie wäre damals in der Bibliothek von Iskendria gestorben. Was nutzte es zu leben, wenn man alles verloren hatte? Wenigstens die Erinnerungen an ihre Mutter wollte sie zurück. Sie musste verstehen, warum ihre Mutter sie als Kind allein im Windland zurück gelassen hatte. Salma sah sie an, als könne sie in ihren Gedanken lesen. Es lag kein Vorwurf oder gar Ärger im Blick der Knochenfrau. Auch kein Mitleid. Jeder ist seines Glückes Schmied, sagte sie schließlich nüchtern.“

 

Die Lutin Ganda befindet sich auf den Spuren ihrer Vergangenheit. Um Erinnerungslücken zu schließen begibt sie sich zu der Knochenfrau Selma. Unter Hypnose begibt sie sich ganz weit zurück in ihre Kindheit und befindet sich auf einmal im Schloss der Elfen-Fürstin Alathaia. Hierhin wurde ihre Mutter von der Elfen-Königin Emerelle geschickt, um magische Steine zu finden. Ob Gandas Mutter fündig wird, sei an dieser Stelle nicht verraten. Gandas Suche nach der Wahrheit wird jedoch den Grundstein zur größten der vielen Tragödien ihres wendungsreichen Lebens legen…

 

"Der Weg zurück“ ist eine exklusive Neuveröffentlichung der Elfen-Saga aus der Feder von dem deutschen Fantasy-Autor Bernhard Hennen. In dieser Kurzgeschichte stehen drei starke „Frauen“ im Mittelpunkt: die junge Lutin Ganda, ihre Mutter Sesha und die alte Hexe Selma, die alle irgendwie auf der Suche nach dem richtigen Weg, nach ihrem Weg zu seinen scheinen.

Einen guten Kontrast zu so viel Weiblichkeit bietet da Bernd Rumpf, der vielen sicherlich durch seine Synchronstimme bekannt ist. Rumpf versteht es, nur durch leichte Veränderungen der Intonation die Schwerpunkte individuell auf die drei Hauptcharaktere zu verlagern. Ganda spricht er mitunter leicht leidend oder ein wenig kindlich – sie befindet sich ja auch unter Hypnose in den tiefsten Tiefen ihrer Kindheit. Sesha hingegen kommt wesentlich selbstbewusster daher. Muss sie auch, schließlich ist sie in den Gemächern der Elfen-Fürstin ja nicht nur für sich sondern auch für ihre Tochter verantwortlich.

Als Hörer kennt man die Stimme von Bernd Rumpf, hat aber vielleicht nicht gleich den entsprechenden Schauspieler dazu parat. (U.a. ist es Liam Neeson, sei an dieser Stelle verraten) Dies ist aber ein echter Vorteil, denn das Kopfkino kann sich freier entfalten, man kann sich mehr auf die Story konzentrieren und hat nicht gleich einen Action-Helden im Hinterkopf.

 

Wie auch die Vorgängerfolgen der Kurzgeschichten-Reihe aus dem Elfen-Kosmos, liegt der Schwerpunkt wieder einmal auf der Story und dem Erzähler und man konzentriert sich auf einen bestimmten Lebensabschnitt der Hauptperson. Vorwissen ist auch hier nicht von Nöten, was einen unkomplizierten Einstieg in die Welt der Elfen ermöglicht.

Wer diese Welt noch nicht betreten hat, der möge es doch bitte wagen. Die Welt der Elfen ist perfekt durchdacht, egal ob man die einzelnen Charaktere oder die unterschiedlichen Welten betrachtet. Ob Elfe, Troll, Lutin oder Kobold – jede einzelne Art ist von Hennen so echt, so lebendig erschaffen worden, dass es eine wahre Freude ist, sich mit ihnen ins Abenteuer zu stürzen. Dabei geht es Hennen aber nicht nur um Action und Spannung. Mitunter ist seine Wortwahl geradezu poetisch (Dünner blau-grauer Rauch stieg daraus auf und streckte sich dem Himmel entgegen, aus dem die nahende Nacht die Farben trank.) ohne es dabei aber zu übertreiben. Anspruch ist also ebenfalls garantiert!

 

Mein Fazit:

Wieder einmal ein wirklich hörenswertes Hörspiel, das nicht nur eingefleischte Fantasy-Freunde begeistern wird – da bin ich mir sicher!


14. Juni 2018