10 JAHRE DAS VOLLPLAYBACKTHEATER

3. November 2007

Herford, X 

Das VPT in Action
Copyright Foto: Karsten Thurau

Die „Drei ??? und der Super-Papagei“

 

Playback – unter normalen Umständen ist es eine Schande, wenn der oder die Künstler so ihre Show zum Besten geben. Bei der Schauspieltruppe aus Wuppertal ist es dagegen gewollt, denn sie sind DAS VOLLPLAYBACKTHEATER und haben in diesem Jahr bereits ihr 10-jähriges Bestehen gefeiert. Am vergangenen Samstag huldigten sie im X (eks) in Herford noch einmal mit ihrer ersten Show „Die drei ??? und der Superpapagei“ unseren drei Lieblingsdetektiven aus Rocky Beach. Doch die Show wurde selbstverständlich noch einmal überarbeitet. So gab es unter anderem die selbst erdachte Vorgeschichte „Blackbeard und das dunkle Geheimnis“ (auch auf CD erhältlich) zu sehen. Eine durchweg „seriöse“ Piratengeschichte, vorgetragen allerdings in bekannter VPT-Manier. Ein Möwen-Mobile als ein kleines, liebevolles Detail, diverse Anspielungen auf Leonardo DiCaprios „Titanic“ und den „Fluch der Karibik“ sorgten auch hier wieder für die gewünschten Lacher.

Aber richtig los ging es dann immer noch nicht. Wir sahen einen jungen Mann in irgendwie „französischer“ Aufmachung, der sich erst zwischen verschiedenen Hörspielen entscheiden musste. Sowohl „Jan Tenner“, „Macabros“ als auch „Die Drei ??? und der Teufelsberg“ fielen durch das Raster und er entschied sich für? Na? Ja genau, den Super-Papagei. Es ging endlich los! Liebevoll wie man es von der Truppe aus Wuppertal erwartet, nahmen sie ihre Kindheitsidole aufs Korn. Justus, mit einem Kissen als Bauch kam ebenso gut an wie Peter in einer sehr, sehr engen und knappen kurzen Jeans. Das VPT verausgabte sich mimisch und gestisch – viel mehr bleibt ihnen als Vollplayback-Darsteller ja auch nicht übrig. Unterstrichen wurde ihre Darbietung von Dias und Einspielfilme, die perfekt eingebaut wurden. Und es lohnte sich auch, auf die kleinen Details zu achten. Die Visitenkarte zum Beispiel, die als Dia gezeigt wurde, enthielt jedes „Mmh“, das auch tatsächlich gesprochen wurde. Hinweise auf die Gefährlichkeit des Rauchens wurden geschickt und mit Humor an den richtigen Stellen platziert und bei dem Wort „Gangster“ sahen wir ein Bild von George W. Bush. Die Zuschauer mussten aber nicht nur den Hauptschauplatz im Auge behalten, denn auch der imaginäre Hörer wurde immer wieder ins Geschehen einbezogen. Drückte er zum Beispiel die Stopp-Taste auf seinem Kassettenrecorder, standen auch die Darsteller auf der Bühne wie versteinert da, was nicht nur im Publikum für Belustigung sorgte. Schließlich träumte er sich in die Geschichte und wurde am Ende sogar ganz offiziell Teil von ihr.

Aber das VPT wäre nicht das VPT, wenn es nicht auch wieder andere Hörspiele (u.a. Benjamin Blümchen) und bekannte Szenen aus Film und Fernsehen mit in die Show einbezogen hätte. „Pulp Fiction”, “Monty Python”, “Dinner for One”, “Wayne’s World” und insbesondere “John Sinclair” wurden eingebaut. Aber auch Robin Hood, Knight Rider und sogar der Sportspiegel bekamen ihr Fett weg. Einen Höhepunkt bildeten dann die Kampfszenen in Zeitlupentempo im Matrix Stil. Auch Anspielungen auf die neuen Folgen der DREI ???, die sich jetzt nur noch DIE DR3I nennen dürfen, fanden sich im Programm, alte DREI ???-Folgen wurden geschickt untergemischt, so dass wirklich nur der eingefleischte Fan dies bemerkt haben dürfte. Von denen waren aber einige anwesend neben ganzen Familien mit Heranwachsenden.

Mit einem Best-of-Vollplaybacktheater und den ersten gesprochenen Worten des Abends verabschiedete man sich nach knapp 2 Stunden und 20 Minuten und ließ wie immer ein begeistertes Publikum zurück.