DRIZZT – 12 – Der ewige Traum

DRIZZT – DIE SAGA VOM DUNKELELF

12 – Der ewige Traum

PHANTASTISCHE HÖRSPIELE LAUSCH

 

CD-Cover Drizzt - 12 – Der ewige Traum (Hörspiel)

„Catti-Brei traf einen der Schlangeköpfe, doch die sieben verbleibenden Köpfe der Hydra griffen unbeeindruckt weiter an. … Wulfgar wehrte sich verzweifelt, doch er hatte gerade erst die wilde Schlacht mit den Werratten hinter sich und wurde allmählich müde. … Obwohl Wulfgar mit seinen wilden Hieben zwei weiter Köpfe der Hydra abschlug, schnellte ein Schädel des Monsters überraschend vor und bohrte die langen Reihen von rasiermesserscharfen Zähnen in seinen Oberarm. Die Hydra wollte ihn mit schüttelnden Bewegungen den Arm abreißen. Doch da bekam Wulfgar den Kopf des Monsters zu packen und zerquetschte ihn, In einem Satz riss er sich von der Bestie los und konnte durch die Tür in einen kleinen Raum entkommen.

Drizzt und seine Freunde (der Barbar Wulfgar, die schöne Catti-Brie und der Zwerg Bruenor) sind nach einer anstrengenden und kräftezehrenden Reise durch die Wüste in Calimhafen angekommen und sind entsetzt, über die Zustände, die hier herrschen. Die Stadt trotzt vor Dreck und Gesindel, hinter jeder Ecke lauter die Gefahr. Doch gefährlich wird es nicht nur für die vier Freunde werden. Regis muss sich gegenüber Pascha Pook behaupten, der ihn mit Hilfe des magischen Panters Guenhwyvar, der einst Drizzt gehörte, beseitigen will. Und auch der Pascha muss feststellen, dass der lang vermisste Rubin nicht alle seine Probleme lösen kann. Sein Gehilfe, der Meuchelmörder Artemis Entreri, kann sich mit Pooks neuer Leibgarde, den Werratten der städtischen Kanalisation, nicht arrangieren. Und dann ist da auch noch diese Privatfehde zwischen Meuchelmörder und Dunkelelfen.

Drizzt – die Saga um den Dunkelelfen geht weiter. Abenteuer und Spannung sind wie immer garantiert. Das Label Lausch um ihren Kopf Günter Merlau liefert wie immer besten Hörgenuss ab. Ein phantastisches Hörspiel im doppelten Sinne: großartig und phantasiegeladen – was will man mehr? Dieser Hörgenuss lebt, Spannung und Dramatik vereinigen sich und bilden so eine neue Ebene, der sich keiner entziehen kann und obwohl das Abenteuer eine empfohlene Altersfreigabe von 14 Jahren hat, wird auch jeder Hörer jenseits dieser Altersgrenze seine Freude haben. Gut dran ist aber, wie bei vielen Hörspielen aus dem Hause Lausch, derjenige, der auch Wissen über die Vorgeschichte verfügt, das Geschehene ohne große Probleme in den Kontext einordnen kann. Denn auch diese Vertonung beruht auf einer komplexen und umfangreichen Romanreihe aus der Feder des Amerikaners R.A. Salvatore, dem Tolkien der Neuzeit. Seine Romane sind nicht weniger ansprechend und phantasievoll als die des Schöpfers des Herrn der Ringe. Genau das Richtige also für die Lauscher aus Hamburg. Mit weniger will sich schließlich auch keiner zufrieden geben.

Bei Lausch stimmt einfach das Gesamtkonzept. Namhafte Sprecher aus Funk und Fernsehen und bekannte Hörspielstimmen, die den Charakteren Leben einhauchen und im Kopf stattliche Dunkelelfen oder Barbaren erschaffen. Stimmungsvolle Musik, die genau an der richtigen Stelle Spannung erzeugt und ein liebevoll geschaffenes Booklet. Mehr braucht man als Fan dieser Serie nicht. Mehr davon, mehr von Drizzt und danke liebe Lauscher, dass es mit den Abenteuern des Dunkelelfen noch lange nicht vorbei sein wird.


4. April 2009