SCHATTENREICH - 06 – Echnatons Vermächtnis

SCHATTENREICH

06 – Echnatons Vermächtnis

LÜBBE AUDIO

CD-Cover SCHATTENREICH - 06 – Echnatons Vermächtnis

“Da! Endlich sah ich die Gestalt, die direkt zur linken Adrians saß. Oh, Herr! Oh, mein Gott! Dieses Gesicht. Dieses Grauen verbreitende Gesicht. Dieses pechschwarze Haar. Zu lang und zu schwarz für einen Mann um die sechzig. Und diese Furcht erregenden, zu schwarzen, überlangen buschigen Augenbrauen. Das war… Das war Tassilo Bloch, Adrians Vater. Und zur rechten Adrians – ich konnte es nicht fassen. Ich musste träumen oder verrückt geworden sein. Das konnte nicht sein. Eine Leiche! Ein Untoter! Das gleiche Gesicht, die gleichen Haare, die gleichen Augenbrauen – nur alles schneeweiß. Aber der war doch tot?! Oder nicht? Oder…? Ich hatte doch seinen Leichnam gesehen. Otto Bloch!“

Anfang September 2007: Die zwei neuesten Folgen der “Schattenreich”-Hörspielserie aus dem Lübbe Audio-Verlag sind erschienen. Die Hauptfigur dieser Serie, der junge Kulturwissenschaftler Christian Wagner, findet sich zu Beginn der sechsten Folge „Echnatons Vermächtnis“ in einem Kloster wieder – gefesselt. Wie lange er sich schon dort aufhält, weiß er nicht. Dafür weiß er aber inzwischen, genau wie der aufmerksame (Folge-) Hörer, dass sein Aufenthalt dort im direkten Zusammenhang mit einem Geheimnis aus dem alten Ägypten steht, dem er auf die Spur gekommen ist. Wagner hat inzwischen auch erkannt, dass seine Person, seine Vergangenheit einen großen Anteil an diesem Geheimnis hat, an dem auch die Nephilim großes Interesse haben. Doch welche Rolle in den geheimnisvollen, verwobenen Ereignissen hat die aufstrebende Journalisten Tina Müller, die einmal mehr wieder zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und Christian vor weiteren Übergriffen der Nephilim rettet? Kann er der einzigen Person, die ihm noch zur Seite steht, auch wirklich trauen? Und welcher Zusammenhang besteht zwischen den Nephilim und den Titanen?

Auch in dieser Hörspielfolge aus dem Lübbe Audio-Verlag überschlagen sich die Ereignisse. Reales Geschehen wechselt sich mit den Gedanken und Phantasien der Hauptperson Christian Wagner ab. Immer wieder werden wichtige Geschehnisse aus der Vergangenheit erwähnt. Die Puzzle-Teile setzen sich ganz, ganz langsam zusammen. Und ganz nebenbei gibt es eine Geschichtsstunde, da wir einiges über die Herrscher und Könige aus dem alten Ägypten erfahren. Für die entsprechende musikalische Untermalung sorgen in dieser Folge einmal wieder SECRET DISCOVERY sowie b.o.s.c.h., NIK PAGE und SUICIDE COMMANDO – um nur einige zu nennen. Das selbst gewählte Motto der Schattenreich-Serie, die „außergewöhnliche Komposition aus Hörspiel und Musik“ ist dem Verlag auch dieses Mal wieder hervorragend gelungen. Die richtigen Songs werden zur richtigen Zeit eingesetzt und verstärken die mystische, teilweise unheimliche Stimmung der Geschehnisse, des Hörspiels an sich. Die bestens gelungene sprachliche Besetzung und perfekt auf das Geschehen abgestimmte Geräuschauswahl brauche ich sicherlich gar nicht zu erwähnen. Immerhin sind bei Lübbe Audio Profis am Werk, die ihr Handwerk verstehen.

Lässt man sich auf die besondere Mischung aus Gothic, Krimi und Mystery ein, so macht diese Hörspielserie süchtig. Ich bin infiziert und freue mich auf die nächsten beiden Folgen, die Anfang 2008 erscheinen sollen.


14. September 2007