ED GATE - 1 – Der Röntgenstein - Teil 1

ED GATE - Die Mutter aller Hörspiele

1: Der Röntgenstein Teil 1

Lübbe Audio

Gesamtspielzeit: ca. 69 Minuten

VÖ: 29.03.2018

CD-Cover Ed Gate und der Röntgenstein Teil 1

„Kraut und Rüben ist zum Glück kein Essen, das von der Optik lebt. Also wirklich nicht. Herr Jeh hatte gerade angesetzt, eine dieser weißen Styroporschalen greifen zu wollen, die man bei jedem Essen zum Mitnehmen in die Hand bekommt und sich später zu Hause darüber ärgert, wie matschig und feucht das einst frische Mahl doch war. Zum Glück griff aber seine Frau ein, bewahrte das Essen vor Bodenkontakt und verhinderte damit Schlimmeres. Schlimmeres bedeutet in diesem Fall: Akuter Hunger bei Ed Gate. Und jeder, der ihn schon mal mit Hunger erlebt hatte, weiß – keine gute Idee. Zuweilen hatte er früher nicht mal mehr mit sich selbst geredet, wenn er sich selbst später keine Pizza mehr warm machen wollte. Und er war nachtragend. Das konnte nun tagelang so gehen. Zum Glück hatte aber ja Jen Takel eingegriffen und so konnte Ed doch noch in diesem Gemenge aus eben Kraut und Rüben rumpicken, …“

 

ED GATE und SHAWN GOOTH- zwei unerfolgreiche Privatdetektive stolpern sich so durch! Eigentlich wollten Ed Gate und Shawn Gooth nur entspannt in der Bar de Mantell sitzen, doch schon bald sind sie auf der Jagd nach Dr. Eck. Denn der chinesische Oberschurke plant einen verheerenden Angriff auf das „Nacken-Open-Hair“-Festival in Dingenskirchen. Werden sie Dr. Eck noch rechtzeitig stoppen können? Wieso liegen da überall Pferdeäpfel? Was hat dieses Hörspiel mit Thunfisch zu tun? Und wer ist Sir Mc Mac of Off? Diese und noch ganz andere Antworten kennt nur: Ed Gate - Die Mutter aller Hörspiele!

 

ED GATE – ein Hörspiel, das bei Lübbe Audio unter „Humor“ läuft. Und glaubt mir, dieser Humor ist ein ganz besonderer. Kurz vor Trash, kurz vor Albern – aber immer halt nur kurz davor. Eigentlich hat dieses Hörspiel ziemlich viel Anspruch. Der mal versteckte, mal brachiale Wortwitz sucht nämlich seinesgleichen. Selten habe ich ein Hörspiel gehört, das so mit Wörtern, mit Mehrdeutigkeiten, mit Dialekten spielt wie ED GATE. Viele Namen sollte man daher im Booklet nachlesen, um den ausgefeilten Witz zu verstehen. Wunderbar.

 

Die kreativen Köpfe hinter diesem Hörspiel (und die sind wahrlich kreativ) sind Dennis Kassel und Fabian „Frischi“ Frischkorn. Die Idee zu Ed Gate ist laut eigenen Angaben bereits 2007 entstanden, mit dem Ziel, „Gut gegen Böse“ aufs Korn zu nehmen. Nachdem die ersten Ideen zu Papier gebracht wurden, machte man sich ans Sprecher akquirieren. Viele Sprecher haben damals, Kassel und Frischi vermuten „aus Spaß“, zugesagt, mit der leisen Hoffnung, dass dieses Projekt niemals umgesetzt wird. Doch Kassel und Frischkorn blieben hartnäckig und die Sprecher hielten Wort. So kann dieses Hörspiel mit einer wahnsinnigen Sprecherriege aufwarten. Unglaublich.

 

Wer also auf qualitativ-hochwertigen Trash steht und die nötige Portion Humor mitbringt, der ist bei ED GATE bestens aufgehoben und der zweite Teil vom Röntgenstein somit Pflicht.

 

Mein Fazit: Ein Hörspiel auf höchstem Niveau, das einfach anders ist. Erfrischend anders, aber ganz anders. Einfach mal reinhören und sich vom ED GATE-Intro wegpusten lassen – vor diesem Intro steht ED GATE übrigens nicht auf!


6. Juli 2018