DRIZZT – 5 – In Acht und Bann

DRIZZT – DIE SAGA VOM DUNKELELF

5 – In Acht und Bann

PHANTASTISCHE HÖRSPIELE LAUSCH

 

CD-Cover Drizzt - 5 – In Acht und Bann (Hörspiel)

„Das Untier wird ihn in die Schlucht stürzen. Nein! Guenhwyvar, Du muss in die Astralebene fliehen. Ich öffne das Tor! Ich fingerte die Onyx-Figur aus meinen Taschen, der Wolf nahm zu einem tödlichen Sprung Anlauf – der Wolf sprang – doch Guenhwyvar verschwand in einem ungreifbaren Schleier. Der Wolf Barghest-Wolf stürzte an den Rand der Schlucht und verlor das Gleichgewicht. Dann raste er jaulend in die Tiefe. “

Unser Freund, der Dunkelelf Drizzt Do’Urden, ist aus dem Unterreich an die Oberfläche gekommen und erlebt dort eine für ihn völlig neuen Welt. Nicht nur die Sonne und der Schnee sind Dinge, die er nicht kannte und an die er sich gewöhnen muss. Zudem muss Drizzt auch sehr bald feststellen, dass es in dieser „Welt des Lichts“ ebenfalls Gefahren und vor allem auch Parallelen zur Unterwelt gibt; Grausamkeit und Ungerechtigkeit sind auch hier nichts Besonderes. Die Menschen begegnen ihm, dem Drow, mit Furcht und Angst. Als Drizzt versucht, den Menschen zu beweisen, dass nicht jeder Dunkelelf böse ist, wird er Opfer einer Intrige und nach kurzer Zeit versuchen Kobolde und Menschen unabhängig voneinander, den Dunkelelfen zu töten. Dizzt, der in dieser Welt nur von seinem Panther Guenhwyvar begleitet wird und sonst ganz auf sich alleine gestellt ist, befindet sich bald wieder auf der Flucht, ist erneut zu einem Gejagten geworden. In den Bergen findet er Unterschlupf und einen neuen Freund, doch wie lange wird der Frieden halten?

Die Fantasy-Hörspiel-Reihe aus dem Hause Lausch um die Abenteuer des Dunkelelfen Drizzt, die einst R.A. Salvatore ins Leben gerufen hat, ist es auch diesmal wieder wert, in Ruhe und voller Aufmerksamkeit gehört zu werden. Knapp 64 Minuten voller Spannung mit Tobias Meister als Drizzt, tolle Geräusche, die wieder einmal mehr das Kopfkino zu aktivieren wissen – mehr kann man sich als Hörspielfan schon fast gar nicht mehr wünschen!


5. September 2007