MARK BRANDIS RAUMKADETT - 3 – Tatort Astronautenschule

MARK BRANDIS RAUMKADETT

3 – Tatort Astronautenschule

FOLGENREICH / UNIVERSAL FAMILY

CD-Cover Mark Brandis Raumkadett 3 – Tatort Astronautenschule

„Bist du so naiv oder tust du nur so? Wenn das hier kein Zufall war, dann haben wir es hier mit einem Mord oder einem Staatsstreich zu tun. Glaubst du ernsthaft, dass wenn die, die dafür verantwortlich sind, rausbekommen, dass, wenn jemand was gesehen hat, dann haben die Respekt vor dem Vertrauensmann und seinem Schweigegelübde uns gegenüber? Hä?! Und selbst wenn der ein harter Knochen wäre, wenn der erst Frau und Kinder verloren hat, dann redet der schneller als ein Wasserfall. Wir haben zwei Möglichkeiten: Die Klappe halten, und zwar alle! Oder, uns jemandem anvertrauen. Das Problem ist nur, wir wissen nicht, ob es da jemanden gibt.“

Der Traum des jungen Mark Brandis ist wahr geworden: Endlich ist er Raumkadett auf der VEGA-Astronautenschule! Bei einem Tauchgang, der einen Weltraumspaziergang simulieren soll, entdecken Mark und seine Freunde in einem Wrack eine Leiche. Die Untersuchungen werden jedoch seltsamerweise binnen kürzester Zeit eingestellt. Als Mark, Alec, Annika und Rob auf eigene Faust ermitteln, werden sie schnell zur Zielscheibe. Denn die Tat scheint Teil einer groß angelegten Verschwörung zu sein. Und zum ersten Mal trifft Mark Brandis auf den späteren Gegner, der den Lauf der Weltgeschichte verändern wird…

Mark Brandis scheint schon in seiner Jugend das Abenteuer magisch anzuziehen. Wie das bei echten Helden nun mal so ist. Wo sie sind, da passiert anscheinend einfach immer irgendwas. Da wundert es auch nicht, dass der junge Raumkadett schon nach kurzer Zeit mal wieder mitten in einem Schlamassel steckt. Die Ereignisse, die ihn dorthin bringen, sind perfekt inszeniert und die entsprechende Story ist selbstredend wieder spannend und gut durchdacht. Keine Frage, nach wie vor sind auch hier echte Profis am Werk, die die Jugenderinnerungen von Mark Brandis auch in der dritten Folge perfekt umgesetzt haben. Besonders gelungen: Man hat als Erzähler Michael Lott verpflichtet, der auch dem erwachsenen Mark Brandis seine Stimme leiht.

In Sachen Sprecher hält man es ansonsten wie mit dem jungen Brandis auch – man setzt eindeutig auf die Jugend bzw. nicht auf die klassischen und altbekannten Sprecher. Dies ist allerdings keinesfalls ein Kritikpunkt, sondern ein durchaus gelungener Schachzug. So etabliert man zum einen neue Stimmen an Markt und zum anderen hat man nicht immer gleich ein spezielles Bild im Kopf, wenn man „schon wieder“ DIESE Stimmer hört. Für mich: perfekt! Einwandfrei ist natürlich auch die Geräusch-Kulisse. Auch beim Raumkadetten sorgen die Macher durch die richtigen Geräusche und akustischen Impulse wie immer ein richtig gutes Kopfkino. Und im Booklet findet sich, wie in den beiden vorherigen Folgen auch, wieder ein netter, kleiner Hintergrund-Hinweis zu einem speziellen Thema dieser Folge. Ein angenehmes Gimick am Rande.

Beim Raumkadetten mag man sicherlich mehr auf ein jüngeres Publikum setzen, die professionelle Herangehensweise und Produktion lassen aber, wie beim erwachsenen Brandis, keine Wünsche offen. So gelingt auch der Spagat zwischen den Hör-Generationen, und die älteren Brandis-Hörer werden sich diesen Folgen ebenfalls nicht entziehen können. Für diese ist es ja auch besonders spannend zu erfahren, wie Mark zu dem Mann wurde, der er heute ist.

Mein Fazit: Auch die dritte Folge des Raumkadetten macht richtig Hör-Freude und Lust auf weitere Abenteuer von Brandis Junior. Gerade dieses Folge offenbart das Potential dieser Serie, denn als Hörer ahnt man es bereits: hier wird noch einiges passieren…


14. August 2014