DIE ELFEN - 03 – Königstein

DIE ELFEN

03 -Königstein

FOLGENREICH

CD-Cover Die Elfen - Königstein

„Alfadas trieb die „Rosenzorn“ zu höchstem Tempo an. Zusammen mit den anderen beiden zu Kampfschiffen umgerüsteten Eisseglern „Schwertwal“ und „Weidenwind“ kam sie wie ein silberner Blitz über das Lager der Trolle und richtete ein wahres Blutbad an. Hunderte Leiber wurden von den Rumpfklingen zerfetzt, bevor die Trolle begriffen, was da um sie gekommen war. Einige versuchten mit Steinen und Äxten nach den Besatzungen zu werfen. Aber die Bogenschützen auf den Schiffen waren vorbereitet.“

Alfadas und sein Heer haben Albenmark erreicht – doch die Menschen sind in der Elfenfestung Phylangan alles andere als willkommen. Fürst Landoran ist überzeugt, die Festung, die einst unter dem Namen »Königstein« das Herz des Trollreichs bildete, auch ohne ihre Hilfe verteidigen zu können. Die Trolle jedoch haben es nicht darauf abgesehen, ihren Königstein zu erstürmen. Mithilfe ihrer Schamanin Skanga schicken sie einen »Geist« ins Innere, der schlimmer wütet als tausend Trolle...

Mit „Königstein“ erscheint die dritte Folge um Alfadas, Ollowain, Lyndwyn und Co. In dieser Folge lassen sich wunderbar die Charaktere der Hauptpersonen erkennen, die sich im Laufe der Folgen herauskristallisiert haben. Die junge Elfin Lyndwyn scheint die Schlüsselfigur des ganzen zu sein und ihr gilt ein besonderes Augenmerk. Trat sie in der ersten Folge „nur“ als junge, begabte Elfe auf, so sieht es nun so aus, als ob doch zumindest ein Großteil der Verantwortung auf ihren Schultern liege.

Und auch die anderen Hauptpersonen der fantastischen Elfen-Saga sind dem Hörer näher gekommen. Die einzelnen Wesenzüge der Figuren präsentieren sich wunderbar klar und verfeinern so den Hörgenuss.

Aber nicht nur die Charaktere und deren Entwicklung lohnen sich. „Königstein“ ist eine sehr spannende Umsetzung geworden, die den Hörer ganz in ihren Bann zieht. Immer wieder werden die beiden, gegeneinander kämpfenden Seiten dargestellt und so die Spannung in die Höhe getrieben. Doch wer glaubt, dies alleine dies die Folge ausmacht, der irrt. Auch innerhalb der einzelnen Parteien herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. So wird der Hörer zwar gefordert, weil er mit dem Geschehen hin und her springen muss, doch er wird natürlich auch belohnt: Dies ist ganz große Hörspiel-Kunst, der man einfach gebannt lauschen muss, will man denn wissen, wie es ausgeht…

Nach wie vor ist auch bei dieser Folge die akustische Umsetzung genial. Die Musik ist wie bisher unglaublich stimmungsvoll und passt hervorragend in die entsprechenden Szenen. Ebenso wie die Geräuschkulisse. Schlachten finden niemals ohne Hintergrund statt, es gibt kaum eine Szene, die nur aus den vordergründigen Tönen besteht. Hier stimmen wirklich auch die kleinsten Kleinigkeiten, die man in anderen Hörspiel-Produktionen vergeblich sucht. Hier ist die Symbiose aus Musik und Geräusch perfekt gelungen.

Die Besetzungscouch ist natürlich ebenfalls mehr als angemessen. Die Trolle haben genau die richtigen Synchronstimmen, welche irgendwo zwischen Bud Spencer und dem Herrn-der-Ringe-Zwerg Gimli anzusiedeln sind. So steht auch dem perfekten Troll-Kopf-Kino nichts mehr im Weg.

Der einzige Wehmutstropfen: Die Fortsetzung ist noch nicht auf dem Markt und man muss sich noch etwas gedulden, um zu erfahren, wie es weitergeht. Doch ich bin mir sicher: DAS WARTEN WIRD SICH LOHNEN!


19. Oktober 2011