DRIZZT – 11 – Der magische Stein

DRIZZT – DIE SAGA VOM DUNKELELF

11 – Der magische Stein

PHANTASTISCHE HÖRSPIELE LAUSCH

 

CD-Cover Drizzt - 11 – Der magische Stein (Hörspiel)

„Bruenor stand am Ende des Tunnels und sah auf die von Duegar bevölkerte Unterstadt. Über ihm verlief eine schmale Brücke. Doch die Chancen, bei ihrer Überquerung unerkannt zu bleiben, waren gering. Und so zurrte er seinen Helm fester und trat mit stolzen Schritten in die Halle. Die Helligkeit der Hochöfen erwies sich als nützlich. Die Duergar waren Kreaturen der Nacht. Sie waren das Licht nicht gewohnt. Bruenor folgte ihrem Beispiel und zog seine Kapuze tief ins Gesicht. … Obwohl die Hitze hier unten dafür sorgte, dass Bruenor der Schweiß in Strömen über das Gesicht floss und einen Teil seiner rußgeschwärzten Tarnung entblößte, schöpften die Dunkelzwerge keinen Verdacht. Noch nicht… “

Dunkelelf Drizzt Do’Urden und seine Freund sind den gefährlichen Minen von Mithril-Halle entkommen – allerdings stark dezimiert. Ihr Freund, der Halbling Regis, befindet sich in der Gefangenschaft des Meuchelmörders Artemis Entreri. Dieser will den Halbling an Pascha Pook ausliefern, denn Pook wurde vor geraumer Zeit von Regis bestohlen. Der Pascha kann es kaum erwarten, Regis in Empfang zu nehmen – ist die Folterei neben Raub und Diebstahl doch eine seiner Lieblingsbeschäftigungen. Da ist es selbstverständlich für den Dunkelelfen, den Barbar Wulfgar und die schöne Catti-Brie, dass sie sich nach Calimhafen aufmachen, um ihren Freund zu retten. Doch leider müssen sich ohne den Zwergen Bruenor Heldenhammer auf diese Reise begeben. Sie mussten ihn in den Mienen zurücklassen. In einem heldenhaften Kampf mit dem Drachen Trübschimmer ließ jener sein Leben. Doch sein Tod soll nicht ungerächt bleiben.

In dieser Folge um den Dunkelelfen Drizzt Do’Urden geht es hoch her. Piraten, Zauberer, magische Masken, Elfenzauberei und Schurken – alles, was ein gutes Abenteuer benötigt, findet der Hörer in diesem Hörspiel aus dem Hause Lausch. Im Gegensatz zur Vorgängerfolge gibt es mehrere Schauplätze, die aber aus der Zerrissenheit der Gruppe resultieren und somit immer noch gut einzuordnen und nachzuvollziehen sind. Das ganze Abenteuer gleicht somit mehr und mehr einem Rollenspiel-Abenteuer, tauchen doch hinter jeder Ecke neue Gefahren auf, die die Akteure überwinden müssen. Mal müssen sie mit übergroßen Spinnen, mal mit Piraten kämpfen. So wird auch „Der magische Stein“ wieder zu einem hervorragenden Hörgenuss, der sowohl den Action- als auch den Abenteuer- oder Fantasy-Liebhaber ansprechen wird. Obwohl der Schwerpunkt dieses Hörspiels ganz klar im Fantasy-Bereich liegt, benötigt man keine tiefer gehenden Vorkenntnisse dieses Genres. Das Lausch-Team vertont die Geschichten aus der Feder von R. A. Salvatore wieder so gekonnt, dass weder dem Freak Langeweile noch dem Neueinsteiger Verständnisschwierigkeiten entstehen werden.

Ganz im Gegenteil, dank dieser hervorragenden Umsetzung, den grandiosen Sprechern und der richtigen akustischen Untermalung wird jeder in den Bann von Drizzt Do’Urden gezogen und kaum einer wird nicht wissen wollen, wie es mit Drizzt und seinen Freunden weitergehen wird.


4. April 2009