DORIAN HUNTER - 43 Wien

DORIAN HUNTER – DÄMONENKILLER

43: Wien

Zaubermond

Gesamtspielzeit: 77 Minuten

Altersempfehlung ab 16 Jahren

VÖ: 02.10.2020

CD-Cover Dorian Hunter - Wien

„Sobald ich wieder unten auf dem Bürgersteig der Schönbrunner Straße stand, prüfte ich den Tarnzauber. Er funktionierte einwandfrei. Der Mariahilfer-Gürtel Richtung Innenstadt, keine gute Idee um frische Luft zu schnappen. Zwischen den Menschen auf dem Bürgersteig ein Ghul als Sandler verkleidet, damit sein Geruch nicht auffiel. Irgendwo in der Menge ein Aufhocker, der sich in den Nacken eines Geschäftsmannes verbissen hatte. Ein Werwolf der sich im selben Moment zu mir umdrehte. In spätestens einer halben Stunde würde ganz Wien wissen, dass ich zurück war. Zumindest der Teil von Wien, der für unsereins von Interesse war.“

 

Welchen Plan verfolgt Cocos Vater Michael Zamis mit der Erweckung des Herrn der Toten? Wird es Olivaro gelingen, sich seines Widersachers endgültig zu entledigen? Und auf welcher Seite steht Coco, die ihre Schwangerschaft inzwischen nicht mehr vor den Mitgliedern der Schwarzen Familie verbergen kann? Dorian reist nach Wien, um Cocos wahre Absichten zu ergründen …

 

Zwei in Wien

Coco Zamis versucht, sich halbwegs unerkannt durch Wien zu schlagen und dabei vor allem ihre Schwangerschaft geheim zu halten. Und auch Hunter ist in der österreichischen Hauptstadt unterwegs, um hinter Cocos tatsächliche Absichten zu kommen. Wird Hunter neue Erkenntnisse gewinnen können? In der „Wohngruppe“ macht er definitiv neue Erfahrungen.

Doch während Hunter in Österreich unterwegs ist, steht auch das Leben in England nicht still. Cohen ist nach wie vor um Lilian bemüht und auch in der Villa ist junge Philipp „aktiv“…

 

Komplex und perfekt inszeniert

Wie gewohnt ist Hunter bis ins kleinste Detail perfekt inszeniert und lässt akustisch keine Wünsche offen. Dennoch ist auch diese Hunter-Folge gewohnt komplex und somit für den Neueinsteiger nur bedingt zu empfehlen. Zudem beruht diese Folge nicht auf einer Romanvorlage, sondern ist entstanden, um bestimmten Handlungssträngen der Originalreihe ausreichend Platz einzuräumen.

Ich empfehle daher, ruhig noch mal ein Ohr für die Vorgängerfolge offen zu haben, um die eine oder andere Szene besser einordnen zu können.

 

Alte und neue Stimmen 

Eine Besonderheit dieser Folge sind die österreichischen Sprecher, die eine ganz besondere Authentizität in das Hörspiel bringen. Was auf den einen oder anderen Hörer beim ersten Hören vielleicht etwas „too much“ klingt, ist Original-Wienerisch und wurde sogar in Wien eingesprochen. Wer mehr Informationen zu dieser Inszenierung haben möchte, dem empfehle ich wie immer gerne einen Blick ins Booklet. Wie gewohnt hat man bei Zaubermond hier interessante Informationen für den wissbegierigen Hörer zusammengeschrieben.

Auf die bekannten und geliebten Stimmen muss in dieser Folge aber freilich niemand verzichten. In bekannt lässig-cooler Manier gibt Thomas Schmuckert den Dämonen-Killer. Claudia Urbschat-Mingues spricht Coco Zamis und selbstverständlich kommen auch Frank Gustavus als Cohen und Frank Felicetti als Chapman zu Wort.

 

Mein Fazit:

Mit großen Schritten geht es auf die Folge 50 zu. Dabei bleibt man sich bei Zaubermond in Sachen Umsetzung und Anspruch stets treu. Sound und Sprecher sind wie immer erste Liga. In Sachen Komplexität ist allerdings inzwischen bei Hunter eine gewisse Aufmerksamkeit gefordert. Mal eben nebenbei hören, das geht bei Hunter nicht (mehr). Aber mal ehrlich – dafür ist HUNTER auch viel zu schade. Er verdient einfach unsere volle Aufmerksamkeit.

 

ZUSATZINFORMATION:

Für das Jahr 2021 produziert Zaubermond einen Dorian Hunter-Kalender. Der Kalender hat ein A3-Format und ist komplett umweltgerecht konzipiert – mit Ökostrom und Pflanzenfarben. Einen ersten Eindruck davon könnt ihr euch im Hunter-Blog machen. 

Wer solch einen Kalender im nächsten Jahr sein eigen nennen möchte, der muss sein persönliches Exemplar bis zum 31.10.2020 bei Zaubermond bestellen, denn das Schmuckstück wird nur für die Vorbesteller produziert!


03. Oktober 2020