MARK BRANDIS - 32 – Der Pandora-Zwischenfall

MARK BRANDIS

32 – Der Pandora-Zwischenfall

FOLGENREICH

CD-Cover Mark Brandis 32 – Der Pandora-Zwischenfall

„Der Geheimdienst hat drei Schiffe abgestellt, die zu uns unterwegs sind. Sie können frühestens in zwei Wochen hier sein. Aber die Uranier-Kette hat den Raum zwischen Jupiter und Mars schon als sauber gemeldet. Kein Schiff unterwegs mit lückenhafter Positions- oder Kursmeldung.“ – „Das deutet dann doch auf Piraten hin. (..) Vielleicht ein Auftragsmord?“ – „Vorläufig sind wir auf uns gestellt. Spielen wir mit den Karten, die vor uns liegen. (…) Wer auch immer diesen Anschlag geplant hat, wollte einen kritischen Rückschlag. Das Unternehmen sollte nicht starten können.“

2137: Auf dem Jupitermond Kallisto haben Republiken und Union gemeinsam einen langlebigen und hochintelligenten Kunstmenschentyp entwickelt. Zwei Dutzend dieser „Astraliden“ bereiten sich auf eine Expedition hinaus aus unserem Sonnensystem zu fernen Planeten vor. Als es zu Todesfällen in der Station Pandora auf Kallisto kommt, droht das Projekt zu scheitern. Mark Brandis soll nun die Leiterin der Station ablösen. Er überredet seine Frau Ruth O’Hara, Dr. Levy und seinen alten Gefährten Iwan Stroganow, ihn zu begleiten, hat jedoch starke Zweifel, ob diese gefühlskalten Menschenklone tatsächlich geeignete Botschafter der Menschheit sein können. Und dann wird Pandora angegriffen…

Traurig aber wahr, dies ist wirklich die letzte Folge um den sympathischen Weltraumpartisanen Mark Brandis. Da heißt es wohl nun Taschentücher bereithalten, in die Tischkante beißen oder sich wahlweise auf die Fensterbank stellen. Für viele Fans bedeutet diese Folge sicherlich doppelte Trauer, da es ihnen nicht vergönnt war, sich auf dem „Pandora-Zwischenfall“ zu verewigen. Dies gelang nämlich nur einigen wenigen, obwohl viele dem Aufruf von Interplanar gefolgt waren und entsprechende Tapes eingesendet hatten. Diese Einspieler sind gleich am Anfang des Silberlings zu hören und haben aus oben genannten Gründen sicherlich nicht nur bei mir eine besondere Art von Wehmut erzeugt.

Doch zurück zu Brandis: Die Serie, die etwa 100 Jahre in der Zukunft spielt, beschreibt Mark Brandis‘ spannende Abenteuer zunächst als Testpilot der VEGA (Venus-Erde-Gesellschaft für Astronautik), später als Commander verschiedener Raumschiffe. Brandis sieht sich immer wieder vor Gefahren gestellt, in denen er sich entscheiden muss, entweder einem Befehl zu gehorchen oder auf sein Gewissen zu hören. Dabei hilft ihm aber glücklicher Weise ein ganz besonderer Satz, den ihm einst seine Frau Ruth mit auf den interplanetarischen Weg gegeben hat: „Woran Du glaubst, dafür sollst Du leben und sterben!“

„Die Abenteuer in der Welt von morgen“, geschrieben von Nikolai von Michalewsky, dem im Jahr 2000 verstorbenen Abenteurer, Dokumentarfilmer und Kriminalautoren, der unter dem Pseudonym Mark Brandis (abgeleitet von seiner Heimat, der Mark Brandenburg) die Serie in der Ich-Form verfasst hat, waren stets eine fantastische Vorlage für die seit 2008 veröffentlichten, aufwändig produzierten Hörspiele aus dem Hause Interplanar. Michalewsky verstand es vortrefflichst, Probleme der Gegenwart im Kontext der Zukunft zu behandeln und so haben verständlicher Weise auch die Hörspiele immer einen starken Bezug zu aktuellen Ereignissen. Doch nicht nur die Brisanz der Themen macht die Brandis-Serie aus. Hier stehen nicht etwa hoch entwickelte Technik von zum Beispiel Raumschiffen oder speichel-geifernde Aliens im Vordergrund. Nein, bei Brandis geht es stets um den Menschen und das auf extrem spannende Weise.

Doch nicht nur thematisch hebt sich Brandis von anderen Science Fiction-Serien ab. Diese Hörspielserie beeindruckt zusätzlich durch eine überragende Klangqualität, authentisches Sounddesign und herausragende professionelle und namhafte SprecherInnen. Brandis ist eine der gelungensten und somit erfolgreichsten und mehrfach preisgekrönten deutschen Science Fiction-Hörspielserien der Gegenwart.

Und dennoch war es das jetzt leider mit Mark Brandis. Hochdramatisch findet die Serie mit dem Pandora-Zwischenfall ein würdiges Ende und den Hörern bleibt nur noch das Science Fiction-Prequel „Mark Brandis – Raumkadett“. Hier dürfen sie den Abenteuern des jungen Mark Brandis lauschen. Wem das nicht reicht, der kann in verschiedenen Planetarien Deutschlands Mark Brandis Hörspiele unter dem Sternenhimmel hören – Termine sind schon in Planung! Besser kann man ein Science Fiction-Hörspiel nicht erleben.


27. Juli 2015