TIAO TIAO - Das chinesische Gespenst

Hurst Media Company

Gesamtspielzeit: 52 Minuten

Altersempfehlung ab 6 Jahren

14.07.2017

CD-Cover TIAO TIAO

„Und was hat das mit mir zu tun? – Naja, wie das offizielle Spukregelwerk des internationalen Verbandes der Geister, Gespenster und andere Spukgestalten aller Art e.V. festlegt, muss eine Geistererscheinung, die ihre Mindestspukdauer in einem Gebäude, nämlich hundertdreieinhalb Jahre abgeleistet hat und gerne weiter ziehen möchte, einen Nachmieter, äh also einen Nachfolger ernennen, der ihren Platz einnimmt. Ansonsten wird das Gebäude hier nämlich für lange Zeit unbespukbar. Und es gäb´ dann großen Ärger!“

 

Das chinesische Gespenst TIAO TIAO staunt nicht schlecht: Nicht nur wird es nach vielen Jahren endlich aus seiner Urne befreit, es findet sich auch noch an einem gänzlich unbekannten Ort wieder, dem Frankfurter Senckenberg Museum. Und während TIAO TIAO versucht, den Grund für seinen Aufenthalt herauszufinden, sorgt seine Anwesenheit für allerlei Trubel. Doch es kommt noch schlimmer: Denn noch ahnt TIAO TIAO nicht, dass ein gefährlicher Widersacher ihm bereits dicht auf den Fersen ist. Es geht um TIAO TIAOs Geisterexistenz!

 

Chinesische Geister im Museum

Geister und China? Spuk im Museum? Und dass alles in Frankfurt - geht das? Ja, das geht sogar ganz hervorragend. „TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst“ ist ein tolles Kinderhörspiel, das eigenes vom Frankfurter Konfuzius-Institut produziert wurde. Sicherlich nicht ganz ohne Hintergedanken, den so kann man gerade den jüngeren Hörern auf ganz wunderbare Weise ein wenig Wissen über China vermitteln. Doch keine Sorge, bei TIAO TIAO handelt es sich nur um ein reines Wissenshörspiel. Selbstverständlich kommen auch das Abenteuer und Spukgeschichten nicht zu kurz. Die Wissensvermittlung gibt es quasi gratis dazu – und das sogar kindgerecht.

 

Who ist who der Sprecherriege

Der Hauptschauplatz des Hörspiels ist das Frankfurter Senckenberg Museum, von daher darf natürlich auch ein gewisses Lokalkolorit nicht fehlen, was das Gespenst Oswald (gesprochen von Henni Nachtsheim) auf charmante Art und Weise übermittelt. Die hessische Mundart mag für viele zunächst vielleicht etwas befremdlich sein, doch schnell hat man sich an den unterhaltsamen Oswald gewöhnt und ich denke, dass gerade die jungen Hörer an ihm besondere Freude haben werden.

Auch die Stimme des anderen Gespensts ist ein wahrer Ohrenschmaus, denn TIAO TIAO wird von dem einzigartigen Santiago Ziesmer gesprochen. Eine Interpretation die einfach nur unterhaltsam ist – Ziesmer so wie wir ihn kennen und lieben… Dem älteren Publikum sind sicherlich auch noch Namen wie Jürgen Thormann, Christian Rode oder der inzwischen leider verstorbene Helmut Winkelmann ein Begriff. Jeder für sich würde ein Hörspiel bereits hörenswert machen. Bei TIAO TIAO bekommt man sie alle auf einen Schlag zu hören.

 

Extra komponierter Soundtrack

Doch nicht nur die Sprecherriege kann sich sehen lassen. Auch musikalisch hat man bei TIAO TIAO alle Register gezogen. Dieses Hörspiel wartet mit einem einzigartigen Soundtrack auf, der eigens für die Hörspielproduktion von Catherine Gilles komponiert wurde. Dabei ist es ihr eine tolle musikalische Mischung westlicher sowie chinesischer Einflüsse gelungen. Verfeinert mit ein wenig „Schlossgespenst-Thematik“, Spannung, Witz und Spaß.

Und was sicherlich gerade für die Kinder wichtig ist: selbstverständlich wird am Ende noch erklärt, was der Name TIAO TIAO eigentlich bedeutet. Aber das hört am besten selber. Eigentlich liegt es ja auf der Hand…

 

Mein Fazit:

Ein unterhaltsames Kinderhörspiel, das genau mit der richtigen Mischung zwischen Wissensvermittlung und Abenteuer aufwartet und Jung wie Alt begeistern kann. Ein Hörspiel-Spaß für die ganze Familie. 


27. November 2018